TC-RŲmerberg













Presseberichte 02/07 der German Masters Series

GERMAN MASTERS SERIES


GERMAN MASTERS SERIES 2007
Julia Görges (Rot-Weiß Wahlstedt) erlebt Märchenstunde in Doha
18-jährige Schlewig-Holsteinerin verbessert sich um 160 Plätze auf der Weltrangliste
HalleWestfalen. Bereits zum dritten Mal gewann die 18-j√§hrige Julia G√∂rges (Rot-Wei√ü Wahlstedt) die Wahl zur Sportlerin des Jahres des Kreises Stormarn in Schleswig-Holstein. Bis zu diesem Zeitpunkt rangierte das bei Hamburg wohnende Tennistalent auf Platz 414 der WTA-Weltrangliste, doch dann erf√ľllte sich f√ľr Deutschlands Tennishoffung ein Traum: Eine √ľberraschende Wild Card f√ľr die Qualifikation des WTA-Turniers in Doha. Die Hartplatz-Veranstaltung in der hei√üen W√ľste war mit 1,34 Millionen US-Dollar Preisgeld dotiert. ¬ĄF√ľr meine Turniersiege in Bielefeld und Wahlstedt bekam ich 1.600 Dollar. Vielleicht kann ich diesmal mehr einstreichen¬ď, beschrieb Julia ihre Hoffnungen auf einen erfolgreichen Turnierverlauf beim W√ľsten-Turnier.

Die in Bad Oldesloe geborene Rechtsh√§nderin spielt seit ihrem f√ľnften Lebensjahr Tennis. ¬ĄMein Lieblingsspieler ist Roger Federer. Der spielt Tennis wie aus einer anderen Welt. Das sieht alles so leicht aus, da flutscht einfach alles¬ď, erz√§hlte die 1,80 Meter gro√ü Deutsche. Noch hat Julia G√∂rges nicht so viele Turniersiege auf dem Konto wie der Schweizer Ausnahmestar. Aber die aktuelle Nummer 19 der deutschen Damen-Rangliste sorgte bereits f√ľr sportliche H√∂hepunkte im vergangenen Jahr. So wurde sie Masters-Siegerin der U21 von Norddeutschland und holte sich die Titel einer Deutschen Jugendmeisterin im Einzel und Doppel. Den erfolgreichen Abschluss des Jahres 2006 bildeten die Finalsiege bei den ITF-Women¬ís Circuit-Turnieren in Bielefeld und in Wahlstedt. Hier gewann die deutsche Nachwuchshoffnung auch den Doppeltitel, was ihr dann auch den Gesamtsieg der GERMAN MASTERS SERIES einbrachte.

Zur√ľck zum W√ľsten-Turnier. Das prestigetr√§chtige Tennis-Spektakel, die Katar Total Open 2007, endete mit einer gro√üen Sensation: F√ľnf Spiele, vier Siege und einem Rekord-Preisgeld von 17.165 US-Dollar f√ľr den angehenden Tennisprofi. In der Qualifikation bezwang Julia G√∂rges ihre slowenische Kontrahentin Andreja Klepac (WTA 174) mit 7:5, 7:5. In der n√§chsten Runde wartete die Kroatin Jelena Kostanic. Die Nummer 99 der Welt wurde aber beim 6:1, 6:4 f√∂rmlich vom Platz gefegt. Jetzt fehlte nur noch ein Sieg zum Erreichen der Hauptrunde.

Dieser gelang der 18-j√§hrigen Schleswig-Holsteinerin eindrucksvoll nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit gegen die Slowakin Janette Husarova, immerhin ehemalige Dritte der Tennis-Weltrangliste, mit 6:4, 6:1. Ohne Satzverlust in der Qualifikation wurde der Deutschen die Ungarin Agnes Szavay (WTA 167) f√ľr die erste Runde zugelost. Mit einem glanzvollen 6:2, 6:3 erreichte der bekennende >Julia Roberts-Fan< die zweite Runde. Dort erwartete das deutsche Talent keine Geringere als die Russin Svetlana Kuznetsova. Die derzeitige Nummer f√ľnf der WTA-Rangliste beendete aber f√ľr G√∂rges das >M√§rchen von Doha<. Nach einem knappen ersten Satz, den Kuznetsova mit 7:5 gewann, lie√ü die Russin die Tr√§ume der deutschen Hoffnungstr√§gerin im zweiten Satz mit 6:1 im Keim ersticken.

Trotz des Ausscheidens in der zweiten Runde wurde G√∂rges reichlich belohnt: Beim W√ľsten-Turnier erspielte und erk√§mpfte sie sich fast 20.000 US-Dollar Preisgeld und machte einen Riesensprung von 154 Pl√§tzen in der Weltrangliste auf Nummer 260. Das bedeutet, dass die Hamburgerin k√ľnftig bei allen Turnieren um 25.000 Dollar Preisgeld direkt ins Hauptfeld kommt. In Zukunft wird ihr Name sicherlich h√§ufiger zu h√∂ren sein. Dann wird vielleicht die Wahl zur deutschen Sportlerin des Jahres anstehen oder ihr Name in einem Atemzug mit ihrem ber√ľhmten Schweizer Vorbild genannt werden.


GERMAN MASTERS SERIES 2007
ATP-Challenger ¬Ė Wolfsburg ¬Ė 21.500 Euro Preisgeld
Niederländer Robin Haase (Blau-Weiss Asics Neuss) Turniersieger
Aus f√ľr Alexander Waske im Halbfinale ¬Ė Doppelsieg f√ľr Peya/Uebel (AUT/Solingen)
Wolfsburg. Die Volkswagen AG lud zum sportlichen Tennis-Highlight in Wolfsburg ein, dem Wolfsburger ATP-Challenger-Turnier. Vom 23. Februar bis 04. M√§rz 2007 pr√§sentierte der TC Gr√ľn-Gold Wolfsburg ein erlesenes Teilnehmerfeld an Weltranglistenspielern der aktuellen Positionen von Nummer 75 bis 175 sowie den deutschen Davis Cup-Spieler Alexander Waske (Blau-Weiss Halle). Neben Waske z√§hlten zwei weitere deutsche Spieler zu den Top-F√ľnf des Teilnehmerfeldes: Michael Berrer (Waldau Stuttgart) und Mischa Zverev (Rochusclub D√ľsseldorf), die sich zuletzt in der ersten Runde der Australian Open gegen√ľber standen. Da siegte der 19-j√§hrige Zverev in vier S√§tzen und untermauerte seinen Ruf als derzeit gr√∂√ütes deutsches Tennis-Talent.

Das sportliche Glanzlicht bei diesem ATP-Challenger-Turniers der GERMAN MASTERS SERIES setzte der Niederl√§nder Robin Haase. Der 19-j√§hrige Davis-Cup-Spieler (ATP 164) vom aktuellen Deutschen Vizemeister Blau-Weiss Asics Neuss gewann gegen den deutschen √úberraschungsfinalisten Daniel Brands (ATP 362/Wacker Burghausen) das Finale des mit 21.500 Euro Preisgeld-Turniers mit 6:2, 3:6, 6:1. Robin Haase, siebter der Setzliste, war in dem Endspiel der komplettere und routiniertere Spieler. Er setzte sich somit gegen den als Lucky Loser ins Hauptfeld gekommenen Bayern durch. Der Siegeszug des deutschen Finalisten begann mit einem 6:3, 6:4-Erfolg in der ersten Runde gegen Dieter Kindlmann, und im Habfinale erwartete Brands den topgesetzten √Ėsterreicher Alexander Peya (LTTC Rot-Wei√ü Berlin). Die Nummer 101 der Welt wurde in drei S√§tzen mit 4:6, 6:4, 6:3 besiegt.
Brands Finalgegner Haase hatte den Traum des deutschen Davis Cup-Protagonisten und zweiten der Setzliste, Alexander Waske (ATP 110/Blau-Weiß Halle), von einer erfolgreichen Titelverteidigung in der Vorschlussrunde beendet. Nach zwei engen Sätzen, 6:4, 7:6(4), ließ er den 31-jährigen Frankfurter vorzeitig seine Koffer packen. Auch im Finale der Doppelkonkurrenz fand sich ein Deutscher wieder. Lars Uebel, vom Bundesliga-Aufsteiger Solinger TC, erspielte sich mit seinem österreichischen Partner Alexander Peya die Doppelkrone. Im Endspiel des Challengers bezwang die Paarung das an drei gesetzte Duo Joshua Goodall (Großbritannien) mit dem Tschechen Jan Mertl glatt in zwei Sätzen mit 6:4, 6:4. Zuvor wurden die topgesetzten Holländer Jasper Smit und Martijn van Haasteren deutlich mit 6:4, 6:2 aus dem Turnier geworfen.

Mehr oder weniger erfolgreich bestritten Michael Berrer (ATP 123) und Mischa Zverev (ATP 139) ihre Spiele. Die Nummer vier der Setzliste Berrer wurde in der Runde der letzten Acht vom sp√§teren Sieger Haase gestoppt. In drei denkbar knappen S√§tzen mit 6:3, 6:7(4), 5:7 war f√ľr den W√ľrttemberger im Viertelfinale Endstation. Noch schlechter erging es dem derzeit gr√∂√üten deutschen Talent Mischa Zverev, der bereits in der ersten Runde dem Schweden Jacob Adaktusson unterlag. Der als Lucky Loser ins Hauptfeld aufger√ľckte Schwede besiegte Zverev mit 6:3, 4:6, 6:2. F√ľnf deutsche Spieler erreichten die zweite Runde. Sie scheiterten aber jeweils an ihren gesetzten Kontrahenten: Tobias Summerer (Blau-Wei√ü Asics Neuss), Simon Stadler (Blau-Wei√ü Bensheim), Stefan Seifert (HTV Hannover), Julian Reister (TC Logopak Hartenholm) sowie dessen Teamkollegen Tobias Kamke.

Die deutschen Nachwuchsspieler lieferten einen insgesamt positiven Eindruck ab. Dies best√§tigte auch Turnierdirektor J√ľrgen Bergmann, der auch mit der vierten Auflage des Volkswagen Challengers zufrieden war: ¬ĄIch denke, dass wir wieder ein gutes und gelungenes Produkt abgeliefert haben. Die Spieler waren zufrieden, weil wir ihnen viele W√ľnsche erf√ľllt haben. Die Zuschauer waren gl√ľcklich mit dem sportlich ausgeglichenen Teilnehmerfeld.¬ď Auch die von der ATP verlangte Erh√∂hung des Preisgeldes bereitete Bergmann weit weniger Kummer. Der Hintergrund der Geschichte: Die ATP fordert im n√§chsten Jahr eine Preisgelderh√∂hung auf 35.000 US-Dollar. ¬ĄEine Forderung, die uns gro√üe Probleme bereitet¬ď, sagte Turnierdirektor J√ľrgen Bergmann im Vorfeld des Turniers. Nach Abschluss fand Bergmann doch noch erfreuliche Worte f√ľr ein weiteres Turnierjahr in Wolfsburg: ¬ĄMein Hauptziel ist es nun, so schnell wie m√∂glich neue Partner zu gewinnen.¬ď Erste Reaktionen und konkrete Gespr√§che hat es schon gegeben. ¬ĄIch glaube, dass meine Offenheit hinsichtlich einer noch nicht gesicherten f√ľnften Auflage richtig war. Nach dieser Woche bin ich weitaus optimistischer, und denke, dass es auch im kommenden Jahr ein >Volkswagen ATP-Challenger< geben wird.

GERMAN MASTERS SERIES 2007
ITF Women¬ís Circuit 3 ¬Ė Buchen ¬Ė 10.000 US-Dollar Preisgeld
Montenegrinerin Danica Krstajic siegreich beim ITF-Turnier in Buchen
Ozga (THC im VfL Bochum ) mit Viertelfinalteilnahme beste deutsche Spielerin
HalleWestfalen. In der reizvollen Landschaft des Odenwaldes, in der Metropolregion Rhein-Neckar, liegt die Stadt Buchen. Vom 26. Februar bis 04. M√§rz 2007 spielten hier die Damen im Rahmen des ITF-Women¬ís Circuit der GERMAN MASTERS SERIES um 10.000 US-Dollar Preisgeld. F√ľr die erste √úberraschung des Damen-Wettbewerbs sorgte die Titelverteidigerin Anna Korzeniak (WTA 347). Die trotz ihres Sieges aus dem vergangenen Jahr ungesetzte Polin unterlag bereits in der ersten Runde der deutschen Justine Ozga (WTA 354). Die beim THC im VfL Bochum spielende Westf√§lin gewann in zwei S√§tzen mit 6:4, 6:4 und war am Ende mit dem Erreichen des Viertelfinals beste deutsche Spielerin bei diesem Turnier.

Angef√ľhrt wurde die Einzelkonkurrenz des 32er-Hauptfeldes von der 22-j√§hrigen Wei√ürussin Iryna Kuryanovich (WTA 228). Nach zum Teil knappen Siegen in ihren ersten drei Begegnungen, musste die in Minsk geborene Rechtsh√§nderin der sp√§teren Siegerin Danica Krstajic (WTA 274) im Halbfinale den Vortritt lassen. Die an Position drei gesetzte Montenegrinerin triumphierte √ľber die topgesetzte Wei√ürussin mit 6:4, 6:4. Ohne Satzverlust bis zum Finale bestritt Krstajic ihre Matches. Die Montenegrinerin, die im Laufe des Turniers ihren 20. Geburtstag feierte, bereitete sich mit dem Turniersieg das gr√∂√üte Geschenk selbst. Nach drei hart umk√§mpften S√§tzen setzte sich Danica Krstajic letztendlich mit 6:3, 3:6, 7:6(4) gegen ihre tschechische Endspielkonkurrentin Nikola Frankova (WTA 457) durch.

Im Doppelwettbewerb hingegen drehte Frankova den Spieß um. Mit ihrer polnischen Partnerin Magdalena Kiszczynska gewann das an Nummer drei gesetzte Duo in der Vorschlussrunde gegen die zweiten der Setzliste Krstajic/Ozga mit 6:4, 5:7, 6:4. Im Endspiel profitierten Frankova/ Kiszczynska allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe der österreichisch-italienischen Paarung Eva-Maria Hoch mit Lisa Sabino im ersten Spiel des ersten Satzes beim Stande von 30:15.

Bei den deutschen Nachwuchshoffnungen gab es nicht viel Erfreuliches zu vermelden. Lediglich Justine Ozga erreichte das Viertelfinale. Nach dem Sieg √ľber die Titelverteidigerin verlor sie in der Runde der letzten Acht gegen die sp√§tere Finalistin Nikola Frankova mit 4:6, 4:6. In die zweite Runde des Buchener Turniers k√§mpften sich Martina Pavelec (WTA 489/TC Ludwigsburg), Andrea Sieveke (WTA 361/HTV Hannover), die Qualifikantinnen Elisa Peth (WTA 833/Wei√ü-Gelb Lichtenrade Berlin) und Franziska Etzel (WTA 646/Lintorfer TC) sowie die Wildcard-Spielerin Madlen Kadur (WTA 759/TC Apolda/Th√ľringen). Ingesamt versuchten sich 12 deutsche Damen bei dem ITF-Women¬ís Circuit. V√∂llig √ľberraschend schied auch die an Nummer f√ľnf gesetzte Deutsche Tanja Ostertag (WTA 291/Weissenhof Stuttgart) in der ersten Runde aus. Des Weiteren unterlagen Steffi Bachofer vom TEC Waldau Stuttgart, Syna Kayser (WTA 1065/Blau-Wei√ü Oberweier), Dominice Ripoll (WTA 1366/Blau-Wei√ü BASF Ludwigshafen), Stefanie Alfery (WTA 1062/TC Gro√ühesselohe) sowie Katharina Killi (WTA 790/MSC M√ľnchen).

GERMAN MASTERS SERIES 2007
ITF Women¬ís Circuit 2 ¬Ė Biberach ¬Ė 25.000 US-Dollar Preisgeld
√Ėsterreicherin Meusburger siegt bei den >Biberach Open<
Knappe Finalniederlage f√ľr Martina Pavelec vom TC Ludwigsburg
HalleWestfalen. Im reizvollen Rißtal im Herzen Oberschwabens liegt die Kreisstadt Biberach. Dort fanden vom 12. bis 18. Februar 2007 die >Biberach Open< im Rahmen des >ITF Women’s Circuit< der GERMAN MASTERS SERIES statt. Beim drittgrößten Damenturnier in Deutschland kämpften die Spielerinnen um 25.000 US-Dollar Preisgeld sowie wertvolle Weltranglistenpunkte. Im letzten Jahr gewann das prestigeträchtige Turnier Kristina Barrois (WTA 114/TC Schwarz-Weiß Bous) aus Deutschland.

Star des diesj√§hrigen Turniers war die ehemalige Nummer 45 der WTA-Weltrangliste: Die Schweizerin Myriam Casanova. Doch die mit einer Wild Card ins Feld gerutschte Schweizerin scheiterte fr√ľh. Bereits in der ersten Runde bezwang die deutsche Syna Kayser (WTA 1072/Blau-Wei√ü Oberweier) die ehemalige Topspielerin glatt in zwei S√§tzen mit 6:4, 6:2. F√ľr die faustdicke √úberraschung bei den Biberach Open sorgte aber die Qualifikantin Pauline Wong (WTA 550) aus den Niederlanden. Sie schickte die topgesetzte Tschechin Renata Voracova (ATP 115) bereits in der zweiten Runde des Weltranglistenturniers in drei S√§tzen mit 2:6, 6:3, 6:4 nach Hause. Der Traum vom Finaleinzug platzte dann in der n√§chsten Runde. Im Viertelfinale unterlag sie der sp√§teren deutschen Endspielteilnehmerin Martina Pavelec (WTA 492/TC Ludwigsburg) mit 4:6, 3:6.

Das Finale der Biberach Open 2007 bestritten die 19-j√§hrige Kaderspielerin des W√ľrttembergischen Tennis-Bundes (WTB), Martina Pavelec, sowie die √Ėsterreicherin Yvonne Meusburger (WTA 140). Pavelec, mit einer Wild Card ins Hauptfeld gekommen, setzte auf dem Weg ins Finale ihre beeindruckenden und k√§mpferischen Leistungen fort. Nachdem die Nachwuchshoffung in der ersten Runde die an acht gesetzte Spanierin Carla Suarez-Navarro (WTA 274) mit 6:0, 6:2 deklassierte, folgte in Runde zwei die Slowakin Lubomira Kurhajcova (WTA 385). Das rein deutsche Halbfinale entschied das Talent Martina Pavelec gegen die an vier gesetzte Andrea Petkovic (WTA 223/ TC Benrath) trotz verlorenem zweiten Satz noch mit 6:3, 2:6, 6:2 f√ľr sich. Im Endspiel wurde das Unternehmen Turniersieg dann aber f√ľr Pavelec gestoppt. In einem spannenden Endspiel behielt die √Ėsterreicherin Yvonne Meusburger mit 7:6(3), 4:6, 7:5 letztlich die Oberhand.

In der Doppelkonkurrenz ließ aus deutscher Sicht nur die Paarung Dominice Ripoll (Blau-Weiß BASF Ludwigshafen) mit ihrer Partnerin Anne Schäfer (Erfurter TC Rot-Weiß) aufhorchen. Erst im Halbfinale beendete das russisch-polnische Duo Nina Bratchikova mit Urszula Radwanska mit 6:3, 6:3 die deutsche Sieghoffung. Die topgesetzte Paarung aus Russland und Polen gewann das Endspiel gegen das an drei gesetzte kroatisch-weissrussische Duo Darija Jurak/Sandra Martinovic deutlich und eindrucksvoll mit 6:2, 6:0.
Neben den bereits erw√§hnten Tennisspielerinnen erreichten auch die deutschen Nachwuchshoffnungen wie Qualifikantin Kristina Steiert (WTA 932/ Gr√ľn-Wei√ü Luitpoldpark M√ľnchen) und Carmen Klaschka (WTA 313/TC Augsburg Siebentisch) die zweite Runde. Hier unterlag Steiert der an vier gesetzten Andrea Petkovic mit 2:6, 4.6. Klaschka unterlag der an f√ľnf gesetzten Wei√ürussin Katsiaryna Dzehalevich (WTA 236) in drei S√§tzen knapp mit 5:7, 7:5, 6:7(4). In der ersten Runde der Biberach Open scheiterten Anne Sch√§fer (WTA 375), Dominice Ripoll (WTA 1371), Franziska Etzel (WTA 651/Lintorfer TC), die erst 14-j√§hrige Mara Nowak (TC Rot-Weiss Wahlstedt), und Laura Bsoul (WTA 698) von der Tennisabteilung des VfL Sindelfingen.


GERMAN MASTERS SERIE ¬Ė Internationale Turniersieger 2007
Datum Kategorie Stadt Preisgeld Einzel-Sieger Doppelsieger
08. Jan. ITF-Future 1 Nußloch 15.000 $+H Mergea, Florian (ROM) Marx/Mergea (GER/ROM)
15. Jan . ITF-Future 2 Stuttgart 10.000 $ Kvitova, Petra (CZE) De Gubernatis/Sulpizio
15. Jan. TE-Damen 1 Stuttgart 10.000 $ Lustig, Daniel (CZE) Klier/M√ľller (beide GER)
22. Jan . ITF-Future 3 Kaarst 10.000 $ Masson, Jeroen (BEL) Desein/Masson (beide BEL)
29. Jan. ITF-Future 4 Mettmann 15.000 $+H Kamke, Tobias (GER) Abel/Kilchhofer (GER/SUI)
12. Feb. TE-Damen 2 Biberach 25.000 $ Meusburger, Yvonne (AUT) Bratchikova/Radwanska (RUS/POL)
26. Feb. ATP-Chall. 1 Wolfsburg 25.000 $+H Haase, Robin (NED) Peya/Uebel (AUT/GER)
26. Feb. TE-Damen 3 Buchen 10.000 $ Krstajic, Danica (MNE) Frankova/Kiszczynska (CZE/POL)

H = Herren-Turnier, D = Damen-Turnier